Bodenluft/Porenluft

Entnahme von Porenluft (Bodenluft) für Laboranalysen.

Unter Porenluftproben versteht man alle gasförmigen Proben, die durch geeignete verfahren aus dem Untergrund entnommen werden. Als synonymer Begriff für den Ausdruck Porenluft wird auch Bodenluft verwendet.

Die Entnahme von Porenluftproben dient zur Bestimmung der Konzentration leichtflüchtiger Stoffe und erfolgt über eine Porenluftsonde. Die Porenluftsonde wird dazu bis zur gewünschten Tiefe in den Untergrund gerammt oder mittels Packer im Rammkernloch platziert. Vorhandene Streifenfundamente, Fundamentplatten, befestigte Flächen wie Asphaltdecken, Betondecken werden durch LGT Geolab vorgängig mit Diamant - Bohrungen geöffnet. LGT Geolab entnimmt die Porenluftproben im Direktverfahren mit Online Messung von O2, CO2, CH4.

Die Analysen der durch LGT Geolab entnommenen Porenluftproben erfolgen in dafür spezialisierten und akkreditierten Labors (z.B. gem. Alt V). (Hinweis: Analytiklabors im Umweltbereich sollen nach der Norm SN EN ISO/IEC 17025 [8] arbeiten. Eine Akkreditierung nach SN EN ISO/IEC 17025 ist für Arbeiten im Zusammenhang mit dem erwähnten Geltungsbereich zwingend. Gemäss BAFU Bundesamt für Umwelt, aus "Analysemethoden im Abfall- und Altlastenbereich" Stand 2013)

Einsatzfelder

- Verdachtsflächen- und Altlastenuntersuchungen

 

< Zum Glossar